Überblick

Das PlasmaBlade™  Weichgewebe-Dissektionsgerät verwendet kurze, präzise Impulse mit Radiofrequenz (RF) -Energie, um Weichgewebe zu schneiden und zu koagulieren. HF-Energie in Kombination mit einer proprietären Isolationstechnologie ermöglicht es der PlasmaBlade, mit der Präzision eines Skalpells und der Blutungskontrolle herkömmlicher Elektrochirurgie zu sezieren, während das umgebende Gewebe nur minimal geschädigt wird. Klinische Forschungen haben gezeigt, dass die Technologie mit geringen thermischen Verletzungen intraoperative und postoperative Vorteile bietet, verglichen mit dem derzeitigen Standard der Behandlung – Skalpell und herkömmliche Elektrochirurgie.

logo_medtronic

Hinweise

Das Plasmablade schneidet und koaguliert Weichgewebe. Es wird bei der allgemeinen, plastischen Chirurgie, sowie im Bereich HNO, Gynäkologie, Orthopädie und  Neurologie eingesetzt.

⮩ Sicherheitshinweise und Warnungen

Weniger thermische Schäden

Der PlasmaBlade™ erzeugt mittels sehr kurzer Hochfrequenz-Impulse (HF-Impulse) ein elektrisches Plasma entlang der Kante einer dünnen (12,5 μm), zu 99,5 % isolierten Elektrode. Durch die kurze Pulszeit und die herstellereigene Hitzeschild- technologie (Thermal Protection Shield, TPS) benötigt das PlasmaBlade™ insgesamt weniger Energie und arbeitet mit erheblich niedrigeren Temperaturen als es bei klassischer HF-Chirurgie der Fall ist.4Die PlasmaBlade™ Dissektionsinstrumente verringern im Vergleich zur klassischen HF-Chirurgie1 den durch die Dissektion verursachten thermischen Schaden am Weich- teilgewebe – entscheidend für gute Ergebnisse nach einer Brust-OP.

Klassische

HF-Chirurgie

PlasmaBlade CUT 6

abbildung_plasmablade
abbildung_traditional_electrosurgery

Geringe Tiefe der Schädigung

DieBetriebstemperatur und die Systemleistung haben erheb- liche messbare Auswirkungen auf die Tiefe der thermischen Schädigung. Für die entsprechende Messung verwendete die Entwicklungsabteilung von Medtronic eine neuartigeTestvor-richtung, bei der PlasmaBladeTM, Megadyne ACE und ValleyLab Triverse unabhängig vom Bediener miteinander verglichen werden können.

Mit dem PlasmaBladeTM konnte die Tiefe der thermischen Schädigung im CUT-Modus im Vergleich zu ACE und Triverse entsprechend um 67 % und 73 % reduziert werden. Im COAG-Modus des PlasmaBlade™ ließ sich die Tiefe der thermischen Schädigung entsprechend um 57 % und 61 % verringern.7

tabelle

Niedrige Temperatur

Um die Instrumente zu vergleichen, wurde bei allen Instrumenten und in allen Einstellungen die maximale Temperatur im Bereich der Dissektion gemessen. Mit PlasmaBlade™ waren die Temperaturwerte in allen Einstel- lungen, in denen Unterschiede der Ergebnisse erkennbar waren, deutlich niedriger.8

Die geringere Tiefe der thermischen Schädigung bei Verwendung des PlasmaBladesTM hängt mit der Korrelation zwischen Tempe- ratur und Leistungsdichte zusammen.

Vorteile

NIEDRIGE TEMPERATUR1

  • Betrieb bei bis zu 69% niedrigerer Temperatur im Vergleich zur klassischen HF-Chirurgie

WENIGER THERMISCHE SCHÄDEN**

  • PlasmabladeTM mit nachweislich weniger thermischen Schäden im Vergleich zur klassischen HF-Chirugie **

KÜRZERE DRAINAGEDAUER2

  • PlasmabladeTM mit nachweislich um 2,5 Tage kürzerer Drainagedauer und durchschnittlich um 386ml geringerer Drainagemenge bei Mastektomie

GERINGE RAUCHENTWICKLUNG5

  • PlasmabladeTMerzeugt deutlich weniger Rauch als die klassische HF-Chirurgie im gleichen Schnittmodus (P < 0,05)

GLEICHER HEILUNGSERFOLG1

  • PlasmabladeTM mit nachweislich gleicher Entzündungsreaktion nach Hautinzision und Narbenbreite wie bei Skalpellinzisionen

HÖHERE EFFIZIENZ6

  • PlasmabladeTM mit gleichbleibender Schneidleistung und hämostatischem Effekt beim Einschnitt in unter-spritztes Gewebe

Geringe Betriebstemperatur4,8

Patienten von heute wünschen sich innovative Technologien, damit sowohl onkologisch als auch kosmetisch bessere Ergebnisse erzielt werden können. Das PlasmaBladeTM bietet die Möglichkeit, dank gleicher Heilungsergebnisse wie beim Einsatz eines Skalpells, begrenzter thermischer Schäden an den Schnitträndern1* und geringerer durchschnittlicher Drainagemenge und -dauer2 bessere Operationsergebnisse zu erzielen und die Zufriedenheit der Patienten zu erhöhen.3

operating_temperatur

Klassische HF-Chirurgie 200–350 °C

Operating temperature profile of the PlasmaBlade™ device dissection device using Infrared imaging.

PlasmaBlade™ 40–170 °C

Chirurgische Anwendungen

Hals, Nase und Ohr (HNO)

  • Tonsillektomie
  • Adenoidektomie
  • Uvulopalatopharyngoplastik (UPPP)

Orthopädie

  • Knieendoprothetik
  • Hüftendoprothetik

Brustonkologie

  • Mastektomie
  • Hautsparende Mastektomie
  • Brustwarzenschonende Mastektomie
  • Onkoplastik


Herzimplantierbare elektronische Geräte

  • Generatorwechsel
  • Generator ersetzt
  • Generator-Upgrades
  • Kapsulektomie

Rücken

  • Vordere zervikale Diskektomie-Infusion
  • Mehrstufige Wirbelsäulenfusionen
  • Hintere zervikale Diskektomie und Fusion
  • Hintere Lendenwirbelkörperfusion (PLIF)
  • Transforaminale Lendenwirbelkörperfusion (TLIF)
  • LWS-Zwischenwirbelkörperfusion (ALIF)
  • Minimalinvasive TLIF
  • Skolioseoperation
  • Laminotomie, Diskektomie, Dekompression

Model Eigenschaften

AEX GENERATOR

Versorgt alle Geräte von Aquamantys und PlasmaBlade und ermöglicht die gleichzeitige Aktivierung beider Technologien.

  • Touchscreen-Schnittstelle
  • Vier Speichereinstellungen
  • Leichtes Gewicht
  • Schnelle Inbetriebnahme und Grundierung

PLASMABLADE 3.0S

  • Ergonomisches Griffdesign für Komfort und Kontrolle
  • Verstellbarer Teleskopschaft
  • Verriegelungsmechanismus zum Sichern der Welle in der gewünschten Länge
  • Integrierte Rauchabsaugung

PLASMABLADE 4.0

  • Ergonomisches Griffdesign für Komfort und Kontrolle
  • Biegbare Welle
  • Drehbarer Fingergriff

PLASMABLADE NADEL

  • Feine Nadelspitze
  • Konzipiert für ultrapräzise chirurgische Eingriffe und die Bearbeitung sehr empfindlicher Haut wie Gesicht und Augenlider

PLASMABLADE PLUS

  • 3,0 mm breite Klinge für präzise Dissektion
  • Austauschbarer CoagCap für eine bessere Blutungskontrolle
  • Integrierte Absaugung für eine bessere Sicht
  • Ergonomisches Griffdesign für Komfort und Kontrolle

PLASMABLADE ENT FAMILY

  • Vier Tip-Designs für Tonsillen-, Adenoid- und Uvulopalatopharyngoplastik-Verfahren (UPPP)
  • Ergonomisches Griffdesign für Komfort und Kontrolle
  • Biegbare Welle
  • Drehbarer Fingergriff

Senden Sie uns Ihre Anfrage

Wir helfen Ihnen gerne weiter bei der Produktberatung und machen Ihnen ein faires Angebot.

Rufen Sie uns gerne an: Tel.: 0511 18 383
oder senden Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage.

Ihr Team von ACENDIS Aesthetics

ACENDIS Aesthetics GmbH
Wohlenbergstr. 5
30179 Hannover
GERMANY

Kreuzen Sie an:

PreisanfrageBestellungSonstiges


* Operating temperature is a function of device settings, electrode configuration and treatment time. Operating temperatures outside this range may be observed.


1Ruidiaz ME, Messmer D, Atmodjo DY, et al. Comparative healing of human cutaneous surgical incisions created by the PEAK PlasmaBlade, conventional electrosurgery, and a standard scalpel. Plast Reconstr Surg. 2011;128(1):104-111.
2Fine RE, Vose JG. Traditional electrosurgery and a low-thermal-injury dissection device yield different outcomes following bilateral skin-sparing mastectomy: a case report. Journal of Medical Case Reports. 2011, 5:212.
4Data on file: Histology Images for PEAK PlasmaBlade 71-10-2559.
5Data on file. PEAK PlasmaBlade operating temperature study summary. 71-10-2475.
6Cao J, Steiner P, Vose JG. Electrical interference in ICD ventricular sense channel: Medtronic PEAK PlasmaBlade compared to traditional electrosurgery. APHRS November 2015.
7Palanker DV, Vankov A, Huie P. Electrosurgery with cellular precision. IEEE Trans Biomed Eng. 2008;55(2 Pt 2):838-841.
8Data on file: Evaluation of Surgical Smoke Contamination Using Electrosurgical Devices. 81-10-5683.